Die Bundesvertretung

Die Österreichische Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft Bundesvertretung (kurz: ÖH BV) ist die gesetzlich verankerte Studierendenvertretung für über 310.000 Studierende der Fachhochschulen, pädagogischen Hochschulen, privaten Universitäten und Universitäten in Österreich. Die ÖH vertritt laut dem Hochschülerinnen- und Hochschülerschaftsgesetz (HSG) „die allgemeinen und studienbezogenen Interessen ihrer Mitglieder“. Das Gremium der ÖH Bundesvertretung setzt sich aus 100 Mandatarinnen und Mandataren zusammen, die den Vorsitz und die ReferentInnen der ÖH wählen sowie über das Budget und Projekte der ÖH beschließen. Die Exekutive der ÖH Bundesvertretung wird von einer oder mehreren Fraktionen (die sich zu einer Koalition zusammenschließen) geführt und arbeitet von ihrem Sitz in der Taubstummengasse in Wien aus für die Studierenden.

Die Website der Bundesvertretung findest du hier.

Die Hochschulvertretung

Die HV ist das höchste Organ der ÖH an der UMIT und kümmert sich um alle diverse Aufgaben. Es werden neun Mandate in der HV vergeben.

Die HV wird nach Listenwahlrecht gewählt – d.h. verschiedene Fraktionen treten bei der ÖH Wahl an und erhalten durch die Stimmen, die auf sie entfallen, eine bestimmte Anzahl an Sitzen in der HV.

In den definierten Aufgabenbereich der HV fällt unter anderem die Koordination der darunter liegenden ÖH-Ebenen und die Entsendung von Studierenden in den Senat der Universität sowie seinen Gremien. Weiters verteilt die HV das vorhandene Budget auf die ihr untergeordneten Ebenen. Jedes Semester finden mindestens zwei Sitzungen der HV statt. Diese sind öffentlich und Studierenden sind herzlich dazu eingeladen.

Die Studienvertretung

Die StudienvertreterInnen (StuVe) vertreten die Interessen der Studierenden einer Studienrichtung. Sie sind der unmittelbare Ansprechpartner für studienspezifische Fragen. Tipps und Trick für den Studienalltag kann man von ihnen auch bekommen. Die StuVe besteht bei Studienrichtungen unter 400 Studierenden aus drei, ansonsten aus fünf Mitgliedern. Diese werden bei den ÖH Wahlen nach Persönlichkeitswahlrecht gewählt, also direkt die jeweiligen KandidatInnen.